17. Dezember 2016 Marokopa Falls inkl. Umgebung und Waitomo Caves

Heute fahren wir weiter nach Norden. Nach der eher langweiligen Fahrt gestern, kann heute der Streckenabschnitt des SH3 zwischen Urenui und Awakino nicht genug empfohlen werden! Er führt durch wunderschöne Landschaft kurvig bergauf und bergab und später schön der Küste entlang. Hier exemplarisch der Ausblick in die Bucht von Mokau.

image

Es wird auch wieder wärmer, juhee! Nach Ankunft in Waitomo Caves brauchen wir zuerst mal eine Pause und stärken uns im nicht ganz günstigen aber empfehlenswerten Restaurant mit dem lustigen Namen „Huhu“. Wir buchen für 18 Uhr eine „Waitomo Caves Tour“ im Visitor Center und haben somit noch etwas Zeit übrig. So fahren wir zu drei Naturattraktionen ca. 30 Fahrminuten ausserhalb von Waitomo Caves. Die erste ist der Marokopa Wasserfall. Absolut wunder-wunderschön!!!

image

Jetzt um 16 Uhr liegt er im besten Licht. Mitten in der herrlich grünen Natur und zu seinen Füssen ist ein Regenbogen zu sehen!

image

Nicht verpassen! Er kommt in meine Top Five Wasserfall-Liste! Die Gegensätze sind hier riesig: Zum einen bahnt sich der Weg durch urigen  Regenwald….

image

… kommt man oben hinaus locken saftige Wiesen.

image

Als Nächstes statten wir der Piripiri Cave einen Besuch ab. Die wären nur für sich nicht unbedingt einen Besuch wert, liegen aber auf dem Weg.

image

Wer in der Höhle etwas sehen möchte, sollte eine starke Lampe mitbringen. Der kurze Wanderweg hierhin ist jedoch ein Erlebnis, da man sich fühlt als würde man durch einen uralten verwunschenen Wald laufen. Wer Lord of the Rings gesehen hat, erwartet hier jederzeit Frodo um die Ecke kommen sehen…
Die Mangapohue Natural Bridge ist dann wiederum ein Must-Do. Man folgt einem Bach und dann führt der Weg über eine Hängebrücke.

image

Der Weg führt über Boardwalks dem Wasser entlang.

image

Dann erreichen wir die Natural Bridge. Es ist eine grosse Karsthöhle, dessen Inneres mal zusammengestürzt ist, nur die Decke und ein Brückenbogen dazwischen sind stehen geblieben.

image

So ist eine Art natürliche hohe Kathedrale entstanden. In der Nacht soll man hier unzählige Glühwürmchen sehen.

image

Blickt man hinten aus der Höhle sieht es bereits wieder so aus.

image

Auf den Wiesen blühen wilde Fingerhüte.

image

Schliesslich geht es zurück nach Waitomo Caves, wo wir für 18 Uhr ja die Waitomo Caves Tour gebucht haben. Durch ein Spezialangebot unseres Campervermieters zahlen wir nur für eine Person, denn der Eintrittspreis von 50N$ pro Person für 45 Min. wäre schon heftig gewesen. Fotografieren der Höhle war auf der ganzen Tour absolut verboten, aber ich kann euch sagen: Es lohnt sich! Die Tropfsteine sind schön beleuchtet. Aber für mich war nicht die Höhle an und für sich das Highlight, sondern die abertausend Glühwürmchen!!! Wir hatten das Glück eine kleine ruhige Gruppe (trotz Asiaten😆) zu sein und besonders die kleine Bootsfahrt mit den Glühwürmchen an der Decke, wie ein hell erleuchteter Sternenhimmel leuchtend, war sehr romantisch. Sogar die Kleinkinder schwiegen die ganze Bootsfahrt lang staunend und andächtig. Übernachten tun wir dann bequemerweise direkt auf dem Top10 Holidaypark im Ort. Denn morgen gibt es in der Nähe noch mehr zu entdecken…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s