19.-21. Januar 2017 Relaxing in Ayutthaya

Die nächsten Tage geht es zurück nach Ayutthaya zum Relaxen. Für nur drei Tage lohnt es sich nicht mehr gross im Land herumzureisen und zudem haben wir so einiges zu Organisieren. Danach folgen mit Bangkok und Kuala Lumpur zwei Aufenthalte in Grossstädten, die meist eher hektisch und intensiv sind. Also geniessen wir die drei Nächte im hübschen „Baan Tepbitak“ mit der sehr hilfsbereiten Besitzerin Rita.

image

Hierher fahren wir übrigens von Pak Chong mit dem Zug. Dieses Mal in einem unklimatisierten, etwas klapprigen Exemplar für gerade mal 80 Rappen bei 2,5h Fahrzeit! Ein besonderes Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Ständig wandeln unzählige fliegende Händler durch das Abteil, welche lautstark die verschiedensten Dinge, von Getränken über Nudelsuppe bis blinkende Pokemonplüschtiere anbieten. Da es keine Durchsagen gibt, muss man sich halt durchfragen und erhält immer ein freundliches Lächeln und zuletzt oft auch von irgendjemandem eine Antwort. Je nach Leidensfähigkeit sind 2,5h in einem unklimatisierten Zug gerade noch erträglich.
Lange können wir in Ayutthaya dann trotzdem nicht auf der faulen Haut sitzen und lassen uns von Rita eine nette Tuktuk-Fahrerin organisieren. Zuerst fährt sie uns zum Wat Yai Chai Mongkon.

image

image

Die Anlage von oben.

image

Die beeindruckende Stupa.

image

image

Danach werden wir zum Wat Lokayasutharam gefahren. Hier ist vor allem der orangegewandete liegende Buddha sehenswert. Mit gut 40 Meter Länge ist er ganz schön gross.

image

Und überdimensionale Füsse hat er auch.😆

image

Auch das Wat Phra Si Sanphet besuchen wir noch kurz, mussten wir doch das letzte Mal wegen starkem Regen unsere Radtour hier abbrechen. Sieht doch bei Sonnenschein viel besser aus, oder?

image

Wer die Lara Croft Games kennt: Hier haben sich die Spiel-Designer ziemlich sicher inspirieren lassen. Und Michael muss wiedermal für den Grössenvergleich hinhalten.

image

Wir wandeln noch etwas im Abendlicht durch die Ruinen und werden dann von unserer Tuktuk Fahrerin ins Restaurant „Malakor“ gebracht.

image

Wir haben wohl in Nordthailand zu oft traumhaft gegessen, auf jeden Fall sind wir hier eher enttäuscht. Wir lassen für die Heimfahrt nochmals unsere Tuktuk-Fahrerin rufen, welche sich dann bei Ankunft tatsächlich weigert für diese Fahrt nochmals Geld von uns zu nehmen. Unglaublich!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Thailand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s