Die Reise geht weiter…

Perfekt getimt zum Ende unserer Weltreise habe ich das Free Storage Limit dieser WordPress-Seite ausgeschöpft. Aber keine Angst, Sun and FlipFlops reisen weiter und zwar hier: gowestreiseblog.wordpress.com . Da mir das Bloggen so Spass gemacht hat, werde ich unsere bisherigen und weiteren Reisen in diesem Blog dokumentieren. Dort werdet ihr dann so nach und nach (nur keine Eile :-)) folgendes finden:

-Off the beaten tracks mit Mietauto und Zelt im Südwesten der USA 2012DSC00124

-die Garteninsel Kauai und Surfen auf Oahu (Hawaii) 2013DSC02065

-Cape Town, Garden Route, Kleine Karoo und Elefanten ohne Ende in Südafrika 2014DSC05132

-Cuba – ein Land der Gegensätze im Um- und Aufbruch 2015DSC05936

-teurer geht’s nimmer London 2015DSC07124

-Die Insel der Götter Bali 2015DSC07692

Und alle weiteren Reisen, die da hoffentlich noch folgen werden… 😉

Unsere Reisen von 2003-2012 (unter anderem: USA, Namibia, Südost-Australien und Costa Rica) findet ihr bereits dokumentiert auf unserer alten Reise-Website: www.c98.ch/reisen.html. Viel Spass and see you there!

 

Advertisements

Die schönsten (Welt-) Reise-Zitate

Ich habe hier ein paar nette Weltreise-Zitate gefunden, die mir aus dem Herzen sprechen und ich gerne mit euch teilen möchte. Meine Liebsten:

Collect moments, not things.

Das Leben ist zu kurz für „irgendwann“.

Die Welt ist zu gross, um an einem Ort zu bleiben.

If you’re not barefoot, you’re overdressed. 🙂

Wenn du glaubst das Abenteuer sei gefährlich, versuche Routine. Sie ist tödlich. Paulo Coelho

Manchmal erkennt man den Wert des Augenblicks erst, wenn er eine Erinnerung geworden ist.

Besser mal ein bisschen zu weit gehen, als nicht weit genug.

Reisen macht bescheiden. Es lässt dich erkennen, was für einen winzigen Platz in der Welt zu einnimmst. Gustave Flaubert

Niemand kommt von einer Reise so zurück wie er weggefahren ist. Graham Green

Jobs fill your pockets, adventures fill your soul.

Am Anfang braucht es oft Mut, um am Ende glücklich zu sein.

Reisen heisst zu Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem,was sie über andere Länder denken. Aldous Houxley

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, „wo kämen wir hin“ und niemand ginge um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge. Kurt Marti

Abenteuer beginnen wo Pläne enden.

Reisen bedeutet, Grenzen zu überschreiten. Auch die eigenen. Wanda Rezat

Oft sind es die schlechtesten Strassen, die uns zu den schönsten Orten führen.

So lange der Weg schön ist, braucht man nicht zu fragen wohin er führt.

Reisen kostet zwar Geld, aber man ist trotzdem jedesmal reicher.

Die besten Geschichten erlebt man offline.

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. Oscar Wilde

Und für Campingfreaks: Lieber 1000 Sterne am Himmel, als fünf an der Hoteltür 🙂

In diesem Sinne: You never know until you go!

Und zu guter Letzt lassen wir noch Wilhelm Busch in Gedichtform zu Wort kommen: Viel zu spät erkennen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise: Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!

 

Nach 9 Monaten – was wir vermissen werden und was nicht

Das werden wir nicht vermissen:
-das 14. Rice&Curry in 14 Tagen
-undurchschaubare Trinkgeldsysteme
-WCs, die nur ein Loch im Boden sind
-Fleisch, mit noch allem drin und dran
-Tempel, in die nur Männer Zutritt haben
-in der grössten Hitze in langen Kleidern rumlaufen
-Gerüche & Geschmäcker (siehe auch unten😉)
-Feilschen was das Zeug hält

Das werden wir ganz klar vermissen:
-viel draussen sein
-viel Schlaf!
-täglich neue Erlebnisse und Eindrücke
-viele lächelnde, nette, hilfsbereite Menschen, die Zeit haben
-frische Früchte
-warmer Regen
-Gerüche & Geschmäcker (siehe auch oben😉)
-öffentliche BBQ, WCs, Schwimmbäder etc.
-Leute, die sich über Regen freuen
-Weite und Platz!
-das Meer
-stets freundlicher zuvorkommender Service
-die Freiheit, den Tag selbst zu gestalten
-Wärme!
… und Sun and Flipflops!☺

image

Nach 9 Monaten Reise – auf das freuen wir uns Zuhause

Nach 9 Monaten ist unsere grosse Reise jetzt vorüber.
image

Der geplante letzte Abstecher nach Südmarokko lassen wir sein. Nach Hause und dann nur noch für so kurze Zeit nochmals fort erscheint uns mittlerweile etwas unsinnig und wir ahnen, dass wir Zuhause viel Zeit zum „Wiederankommen“ brauchen werden. Unsere Herzen sind zweigeteilt: Einerseits sind wir etwas traurig, dass das grosse Abenteuer jetzt vorbei ist, andererseits freuen wir uns auch auf ein paar Dinge zuhause und sind einfach unendlich dankbar für alles was wir erleben durften!
Grundsätzlich sind wir erstaunt, wie wenig von unseren Sachen wir auf unserer Reise tatsächlich vermisst haben! Das Leben aus dem Rucksack war und ist auch jetzt nach 9 Monaten für uns nie ein Problem!
Hier ein paar Kleinigkeiten auf die wir uns aber doch tatsächlich nach dieser langen Zeit freuen:
-Unsere Familien und Freunde! Natürlich!+
-Käse, Brot (kein Toast!), „Härdöpfustock“ und „Zürigschnetzlets mit Chnöpfli“☺ (muss für Michael noch Raclette hinschreiben)
-unseren Garten und unsere Wohnung
image
-Trinkwasser ab dem Hahnen (ist echt ein Luxus!)
-wirklich saubere Wäsche😉
-WC-Papier, durch das man nicht hindurchsehen kann😆
-meinen Backofen (kein Scherz! gutes Gebäck, Gratins etc. kriegt man hier in Asien praktisch nicht)
-auf die Arbeit (auch kein Scherz!), ich für meinen Teil hoffe bald etwas Spannendes zu finden
-eine funktionierende Abfallentsorgung
-zu wissen wo man morgen schläft
-zu wissen, dass man das bekommt was man bestellt (in der Regel😉)
-auf die nächste Reise☺☺☺!
image

Update Blog

Wir befinden uns jetzt in Sri Lanka. Es ist wunderschön hier! Der Upload der Blogbeiträge mit Bildern will aber nicht funktionieren. Ganz viel ist geschrieben und vorbereitet, aber so wie es scheint müsst ihr euch noch ein bisschen gedulden, bis ihr es lesen könnt. Liebe Grüsse aus dem warmen Weligama von den zwei Weltenbummler!

Der krönende Abschluss… Südmarokko im März

Eine ursprüngliche Idee war einmal unsere Weltreise eventuell mit einer Kombination von Südafrika und Namibia abzuschliessen. Leider sind jetzt aber die nur noch ca. zwei Wochen Restzeit im März einfach zu kurz dafür (wir möchten Mitte März zuhause sein). Zudem ist in Namibia Regenzeit, die Flüge sind von Colombo aus unglaublich kompliziert und teuer und solche Länder verlangen Zeit für eine gründliche Planung. Ein anderes Mal wieder!
So haben wir uns mit Marokko für die Afrika-light-Version entschieden. In etwas mehr als 2 Wochen wird es (inkl. Surfen in Taghazout) auch nur für Südmarokko reichen, was in dieser Jahreszeit wettermässig wohl eh die bessere Idee ist.
Nach eingehender Flugrecherche mussten wir feststellen, dass uns Flüge nach Marrakesch über die Schweiz 200.- pro Person günstiger kommen, anstatt direkt von Colombo aus zu fliegen. Lange haben wir jetzt in den letzten Tagen mit uns gerungen, ob es psychologisch gesehen eine gute Idee ist, die Reise für ein paar Tage zu unterbrechen und dann doch nochmal für 2 Wochen zu verschwinden. Wir könnten dann aber unsere untervermietete Wohnung selbst wieder übernehmen, neu und leicht packen und evt. noch ein Vorstellungsgespräch wahrnehmen, falls nötig. Also machen wir es so: Wir kommen am 26.2.2017 um 19.55 Uhr in Zürich an, werden am 28.2. unsere Wohnung in Magden wieder übernehmen und fliegen dann am nächsten oder übernächsten Tag von Basel mit EasyJet nach Marrakesch, um dort nochmals Reiseduft zu erschnuppern!